Seite 2 von 16

Pokal- und Scheibenvergabe vor Proklamation der Schützenkönige

Im Rahmen der diesjährigen Königsproklamation konnten Schützenmeister
Erwin Spar und Sportleiter Martin Haider, die laufenden Pokalwettbewerbe seit
Beginn der Schießsaison mit der Vergabe der Trophäen abschließen. Zudem
wurde die gestiftete Pistolenscheibe von Sebastian Hammer vor den anwesenden
Mitgliedern übergeben. Den Start gab es mit dem Anfangspokal, wobei Jungschütze Dominik Kölbl die gesamte Konkurrenz mit einem sensationellen 1,4 Teiler überraschte. Die erstmals ausgeschossenen Schülerpokale holten Diego Kröpfl, vor Raphael Kölbl und Emilia Hofner. (s. Bild 1) Beim Jahresblattlpokal ließ Pistolero Sebastian Hammer mit einem 7,4 Teiler dem Gewehrschützen Hannes Büttner (13,0 T.) keine Chance, wobei dieser bei der Jahresblattlprämie den Stiehl umdrehte und mit 171,6 Gesamtteiler knapp vor Hammer (177,7) siegte. Im Jugendbereich holte im weiteren Verlauf Dominik Kölbl noch den Meisel-
und AH-Pokal und war somit Abräumer des Abends, da er zudem seinen Titel
als Jungschützenkönig (eigener Bericht) verteidigen konnte.

Ihre ersten Pokale holten sich in der Schülerklasse (von rechts) 1. Diego Kröpfl, 3. Emilia Hofner und 2. Raphael Kölbl.

Hartes Ringen um die begehrten Jäger- und Aechter-(ehemals Hasen-) Pokale

Spannend wurde es bei der Vergabe der traditionellen Pokalwettbewerbe im Jagdpokal und dem Wanderpokal von Vereinswirt Sepp Aechter. Während bei ersterem Grüne Eiche-Chef Erwin Spar mit einem 2,8 Teiler den weiteren Konkurrenten, Peter Korntheur (17,8) T.) und Christina Bachmeir (26,6 T) keine Chance ließ, verteidigte Jessica Kröpfl mit zwei 99er Serien den im vergangenen Jahr erstmals gewonnenen Wanderpokal von Sepp Aechter. Sie ließ mit 198 Ringen der frisch proklamierten Schützenkönigin Elisabeth Nefzger mit 196 erzielten Ringen und Peter Korntheur (189 R.) keine Chance um den Gewinn der begehrten Trophäe.

Jessica Kröpfl (Pokalverteidigerin des Aechter-Wanderpokales) und Schützenmeister Erwin Spar mit dem Jägerpokal

Heiß begehrte Lies’l-Scheibe von Lupi-König Sebastian Hammer

Anläßlich seiner Regentschaft als Pistolenkönig im Jubiläumsjahr von Grüne Eiche hatte Sebastian Hammer eine herrliche Scheibe mit einem röhrenden Hirschen gestiftet. Diese wurde im Rahmen der Pokalwettbewerbe von den Pistoleros ausgeschossen, wobei sich Michael Bachmeir mit einem 47,0 Teiler die Scheibe vor Hans Riß (96,5 T.) und Klaus Hopfensitz (206,2 T.) sichern konnte.

Pistolenkönig Sebastian Hammer (rechts) überreicht Michael Bachmeir die von ihm gestiftete Scheibe

Grüne Eiche erneut Double-Sieger beim Raiffeisen- und Gemeindepokalschiessen

Zum sechsten Mal in Folge siegte Grüne Eiche auch in diesem Jahr beim seit 1977
alljährlich durchgeführten Raiffeisen- und Gemeindepokalschießen der vier
Schützenvereine im Krebsbachtal. Ausrichter waren in diesem Jahr die
“Wildschützen” aus Mainbach, denen wegen der Schließung ihres Schießlokales seit dem Auftakt der diesjährigen Schießsaison “Asyl” im Grüne Eiche Schützenheim gewährt wurde. Insgesamt traten 114 Schützen/innen auf der Schönbacher Anlage an.

Voll war der Schießraum am Samstagabend bei den A- und B-Finales, da die jeweils 10 abzugebenden Schüsse pro Schützen auf das bis dahin erzielte Gesamtergebnis der zehn besten Schützen der vier Vereine aufgerechnet wurden. Im A-Finale siegte dabei Elisabeth Nefzger mit starken 98,6 Ringen. Nachdem auch Klaus Hopfensitz im B-Finale mit der Luftpistole erfolgreich war, schafften die Beiden die Grundlage für den nun sechsten Double-Erfolg für Grüne Eiche.

Der Endstand beim Raiffeisenpokal lautete:

  1. Grüne Eiche Schönbach 2.158,4 R.
  2. Schwarzlachthaler Igenhausen 2.115,9 R.
  3. Gemütlichkeit Hollenbach, 2.118.0 R.
  4. Wildschütz Mainbach 2.062,3 R.

Auch beim Gemeindepokal deutlicher Sieg

Einen deutlichen Abstand beim Endergebnisstand gab es auch bei der Bekanntgabe durch Mainbachs Schützenmeister Thomas Wächter. So siegte Grüne Eiche mit der Gesamtteilerzahl von 374,6, vor den Schwarzlachthaler Igenhausen (406,4 Teiler). Dritter wurde Wildschütz Mainbach (604,5 Teiler) vor Gemütlichkeit Hollenbach (662,6 Teiler).

Nach der Pokalvergabe stellten sich die siegreichen Grüne Eiche Vertreter, sowie die Schützenmeister der weiteren beteiligten Vereine mit 1. Bürgermeister Xaver Ziegler zum Erinerungsfoto auf:
(stehend v.links) Meik Kroshka-Buch (Schwarzlachthaler Igenhausen) 1. Bürgermeister Xaver Ziegler, Franziska Oswald (Igenhausen) Klasus Hopfensitz, Schützenemeister Erwin Spar, Elli Nefzger (alle Grüne Eiche), Cäcilia Stangl (Wildschütz Mainbach), Martin Happacher, Thomas Greppmeir (beide Gemütlichkeit Hollenbach), 1. Schützenmeister Thomas Schmid (Igenhausen) 1. Schützenmeister Andreas Heider (Hollenbach) und 1. Schützenmeister Thomas Wächter (Mainbach) (vorne sitzend) Hanna Gutmann und Marie Lindermayr (Igenhausen), sowie Mona Haas und Lea Artner (Hollenbach)

Schönbach 1 in der Gauoberliga Herbstmeister

Mit 6 Luftgewehrteams und einer Lupi-Manschaft startete Grüne Eiche im
Oktober in die diesjährige Rundenwettkampfsaison im Schützengau Aichach.
Zum Abschuß der Hinrunde konnte dabei die erste Mannschaft in der höchsten
Klasse, der Gauoberliga, zwar unerwartet, aber nicht unverdient den
inoffiziellen Titel des Herbstmeisters holen. Mit einem Unentschieden im
Lokalderby gegen Igenhausen gestartet, konnten die weiteren vier Begegnungen
erfolgreich gestaltet werden, wobei Bestschützin Elisabeth Nefzger wesentlich
mit einem Ringdurchschnitt von 380 Ringen beitrug. Sie führt auch die
Einzelwertung in der obersten Klasse des Sportschützengaues Aichach an.

(von lks.) Christian Baur, Peter Korntheur, Bestschützin Elisabeth Nefzger und Hannes Büttner

Nachruf Fritz Meisel

*24.03.1970 +29.09.2023

Grüne Eiche trauert um sein langjähriges Mitglied Fritz Meisel. Seit seinem 13. Lebensjahr war “da Unser” als Schütze aktiv. Neben seiner aktiven Teilnahme am sportlichen und gesellschaftlichen Vereinsleben waren seine besonderen Verdienste, die jahrzehntelange Mitarbeit in der Waffen- und Gerätepflege des Vereines. Bis zuletzt war er aktiver Schütze im Luftgewehrbereich. Wir danken Fritz für seinen Einsatz und sein Engagement für den Verein und den Schießsport. Die Grüne Eiche-Schützen verlieren nicht nur einen bis zuletzt aktiven Schützen, sondern auch einen guten Freund und Kameraden

Wir werden Dir lieber “Nuun” für immer ein ehrendes Andenken bewahren.

Erfolgreiche Grüne Eiche Darter starten in 2. RWK-Saison mit 3 Mannschaften

Nachdem sich unsere Darter im laufenden jahr noch weiter verstärkt hatten,
gingen sie in die zweite Wettkampfsaison in der 3. Nordschwäbischen Dartliga
sogar mit einer neugebildeteten 3. Mannschaft!
Nach den Vorrundenbegegnungen führt dabei das 1. Team verlustpnnktfrei die
Tabelle an. Maßgeblich trugen dazu Tom Kistler und Fabian Hartl bei, die in
der Einzelwertung auf Platz 2 bzw. 3 liegen. Auch das zweite Team hat sich nach
anfänglicher Flaute inzwischen ins mittlere Tabellenfeld vorgearbeitet, wobei sie
unter anderem wertvolle Schützenhilfe der 1. Mannschaft leisteten, da sie den
unmittelbaren Verfolger, das 1. Team vom TSV Herbertshofen, unerwartet klar
mit 7:3 Punkten bei 25:17 Gesamtlegs vor großer Zuschauerkulisse besiegten.
Recht erfolgreich ist auch das neugebildetete 3. Team in der 1.Wettkampfsaison.
Mit Platz 3 in der Halbzeittabelle der 3. Nordschwäbischen Dartliga Süd sind
nur die 1. Mannschaften von Aitingen und den Pegasus Dartern aus Augsburg
vor ihnen plaziert! Maßgeblich zu diesem Tabellenstand trugen Jack Nefzger
und Quirin Großhauser bei. Sie führen die Einzelwertung mit Platz 1 und 2
unangefochten an.
Gespannt darf man sein, wie sich die drei Mannschaften von Grüne Eiche
Schönbach im weiteren Verlauf der umfangreichen Wettkampfsaison noch
schlagen werden.

Zum Gruppenbild präsentierte sich ein Großteil der Darter anläßlich des 100jährigen Jubiläums von Grüne Eiche Schönbach (stehend v. lks.: “Taferlbua” Jan Pilger, Michael Trautmann, Tobias Fottner,
Werner Penzes, Fabian Hartl, Florian Golling, Fähnrich Michael Bachmeir, (vorne v. lks. Tobias Köckeis, Jack Nefzger, Dirk Menzel, Johannes Großhauser und Markus Chum.

Bei Trauung von Schützin Julia(Reissner) und Darter Florian (Golling)war vor der Sommerpause noch einmal Spalierstehen angesagt

Mit der im August vorläufig letzten Traung von Julia Reissner und Florian
Gollling in diesm Jahr fand das Heiratsfieber bei den Schützen und Dartern
ihren vorläufigen Höhepunkt. Nachdem sie sich vor Bürgermeister Xaver
Ziegler das Jawort gegeben hatten, wurden sie vor dem Rathaus von der
Fahnenabordnung und einer Abordnung aus Schützen und Dartern erwartet.
Während es sich die Gewehrschützen nicht nehmen ließen eine Salve
“Luftschüsse“ abzufeuern, verzichteten die anwesenden Darter auf Pfeilwürfe!

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »