Kategorie: Allgemein (Seite 1 von 12)

Armbrustschießen beendet diesjährige Schießsaison

Auch Heuer wurde die Schießsaison mit der Armbrust bei den Wettbewerben um den Weißwurstpokal und den Endpokalen in der Schützen- und Jugendklasse, sowie der Liesl-Scheibe beendet. Bereits am frühen Morgen waren die beiden Armbruststände stark umlagert, ging es doch um den begehrten Weißwurst-Wanderpokal. Bei 22 Teilnehmern setzte sich mit Christina Bachmeir erstmals eine Amazone mit dem besten Tiefschuß, einem 158,3 Teiler, vor Dominik Kölbl (234 T.) Rita Dax (276 T,), Elisabeth Nefzger (366 T.) und Peter Korntheur (413 T.) durch und konnte den Pokal von Stifter Hans Nefzger in Empfang nehmen.

Mit Christina Bachmeir konnte Pokalspender Hans Nefzger (links) den Weißwurstpokal erstmals an eine Amazone überreichen.

Endpokalsieger steht erst nach Rittern fest

Fortgesetzt wurde das Endschießen am Nachmittag mit den Wettbewerben um die Endpokale in der Schützenklasse und Jugendbereich, sowie um die begehrte Liesl-(“Hansl”)-Scheibe von Elisabeth Nefzger. Sportleiter Martin Haider hatte alle Mühe den Andrang der 20 Teilnehmern auf die begehrten Trophäen zu bewältigen.

Spannend war der Wettbewerb um den Endpokal. Hier setzte nach einem Stechschuß-Duell Ehrenschützenmeister Bernd Büttner mit einer Neun beim Rittern gegen Quirin Großhauser (Stechschuß: 8) aus der Dartabteilung durch und holte die herrliche Trophäe. Beide hatten zuvor jeweils 37 von 40 möglichen Ringen erzielt.

Lies’l (Hans’l)-Scheibe gewinnt Werner Penzes mit hervorragenden 29,9 Teiler

Eindeutiger Sieger der vom Schützenhansl, Martin Gans, gestifteten Scheibe war Werner Penzes mit einem tollen 29,9 Teiler. Chancenlos blieb das folgende Damen-Trio mit Elisabeth Nefzger (90,7 T.), Christina Bachmeir (141,8 T.) und Rita Dax (156,8 T.)

Elisabeth Nefzger, amtierende Schützenkönigin bei Grüne Eiche, überreicht dem glücklichen Gewinner Werner Penzes die “Hansl”-Scheibe.

Diego Kröpfl – Abräumer des Tages im Jugendbereich

Erstmals an der Armbrust hantierend ließ Diego Kröpfl seinen Konkurrenten im Jugendbereich keine Chance. Der jüngste Teilnehmer holte sowohl den Endpokal, wo er mit 36 Ringen nach Stechen mit einer 10, Dominik Kölbl, der ebenfalls mit 36 Ringend eine 9 erzielt hatte, auf Platz 2 verwies. Auch den Liesl-Pokal konnte er mit einem 202,8 Teiler von Sportleiter Martin Haider in Empfang nehmen.

(von links) Grüne Eiche Boss Erwin Spar mit Jugend-Double Sieger Diego Kröpfl und Endpokalsieger Bernd Büttner.

Königswürde bleibt bei Grüne Eiche in weiblicher Hand

Wohl feier- und amtsmüde nach den diesjährigen Feierlichkeiten zum 100jährigen Vereinsbestehen waren waren unsere Schützen heuer, da die Beteiligung am alljährlichen Königs- und Pokalschießen, laut Sportleiter Martin Haider doch insgesamt dürftig war. 35 Schützen beteiligten sich in den verschiedenen Pokalwettbewerben und beim Königsschießen. Auch heuer konnten die teilnehmenden Schützen auf die Königsscheibe zwar schiessen, der Treffer wurde jedoch auf der elektronischen Standanzeige nicht angezeigt!? Am treffsichersten zeigte sich dabei in der Schützenklasse Elli Nefzger. Mit einem 23,1 Teiler als bestes Blatt’l setzte sie sich vor ihren “Chef”, Schützenmeister Erwin Spar (52,0Teiler) und holte den Königstitel für das Jahr 2024. Von ihrer Vorgängerin und Jubiläumskönigin, Christina Bachmeir konnte sie die Königskette und den -Pokal in Empfang nehmen und weihte diese bei der anschließenden Feier entsprechend ausgiebig ein.

Jugendkönig Dominik Kölbl verteidigt Titel

Im Jugendbereich erzielte Dominik Kölbl wie schon im Jubiläumsjahr mit
einem 141,6 Teiler das beste Blatt’l und ließ seinem Mitkonkurenten Jonas
Bachmeir (160,6 Teiler) keine Chance auf den Königstitel.


Magere Beiteiligung bei den Pistoleros

War es die Belastung in den derzeit laufenden Einsätzen bei den
Rundenwettkämpfen von Team I und 2 in der Bayern- bzw. Bezirksliga oder die
Familienplanung für das kommende Jahr bei einigen Pistoleros? Hier nutzte
Fritz Baur aus der 3. Pistolero-Mannschaft die Gunst der Stunde und holte
erstmals den Titel vor seinem Mannschaftskollegen Hans Riß.

Grüne Eiche-Königin Elisabeth Nefzger umrahmt vom Pistolenkönig Fritz Baur (rechts) und Jugendkönig Dominik Kölbl (links).

Pokal- und Scheibenvergabe vor Proklamation der Schützenkönige

Im Rahmen der diesjährigen Königsproklamation konnten Schützenmeister
Erwin Spar und Sportleiter Martin Haider, die laufenden Pokalwettbewerbe seit
Beginn der Schießsaison mit der Vergabe der Trophäen abschließen. Zudem
wurde die gestiftete Pistolenscheibe von Sebastian Hammer vor den anwesenden
Mitgliedern übergeben. Den Start gab es mit dem Anfangspokal, wobei Jungschütze Dominik Kölbl die gesamte Konkurrenz mit einem sensationellen 1,4 Teiler überraschte. Die erstmals ausgeschossenen Schülerpokale holten Diego Kröpfl, vor Raphael Kölbl und Emilia Hofner. (s. Bild 1) Beim Jahresblattlpokal ließ Pistolero Sebastian Hammer mit einem 7,4 Teiler dem Gewehrschützen Hannes Büttner (13,0 T.) keine Chance, wobei dieser bei der Jahresblattlprämie den Stiehl umdrehte und mit 171,6 Gesamtteiler knapp vor Hammer (177,7) siegte. Im Jugendbereich holte im weiteren Verlauf Dominik Kölbl noch den Meisel-
und AH-Pokal und war somit Abräumer des Abends, da er zudem seinen Titel
als Jungschützenkönig (eigener Bericht) verteidigen konnte.

Ihre ersten Pokale holten sich in der Schülerklasse (von rechts) 1. Diego Kröpfl, 3. Emilia Hofner und 2. Raphael Kölbl.

Hartes Ringen um die begehrten Jäger- und Aechter-(ehemals Hasen-) Pokale

Spannend wurde es bei der Vergabe der traditionellen Pokalwettbewerbe im Jagdpokal und dem Wanderpokal von Vereinswirt Sepp Aechter. Während bei ersterem Grüne Eiche-Chef Erwin Spar mit einem 2,8 Teiler den weiteren Konkurrenten, Peter Korntheur (17,8) T.) und Christina Bachmeir (26,6 T) keine Chance ließ, verteidigte Jessica Kröpfl mit zwei 99er Serien den im vergangenen Jahr erstmals gewonnenen Wanderpokal von Sepp Aechter. Sie ließ mit 198 Ringen der frisch proklamierten Schützenkönigin Elisabeth Nefzger mit 196 erzielten Ringen und Peter Korntheur (189 R.) keine Chance um den Gewinn der begehrten Trophäe.

Jessica Kröpfl (Pokalverteidigerin des Aechter-Wanderpokales) und Schützenmeister Erwin Spar mit dem Jägerpokal

Heiß begehrte Lies’l-Scheibe von Lupi-König Sebastian Hammer

Anläßlich seiner Regentschaft als Pistolenkönig im Jubiläumsjahr von Grüne Eiche hatte Sebastian Hammer eine herrliche Scheibe mit einem röhrenden Hirschen gestiftet. Diese wurde im Rahmen der Pokalwettbewerbe von den Pistoleros ausgeschossen, wobei sich Michael Bachmeir mit einem 47,0 Teiler die Scheibe vor Hans Riß (96,5 T.) und Klaus Hopfensitz (206,2 T.) sichern konnte.

Pistolenkönig Sebastian Hammer (rechts) überreicht Michael Bachmeir die von ihm gestiftete Scheibe

Grüne Eiche erneut Double-Sieger beim Raiffeisen- und Gemeindepokalschiessen

Zum sechsten Mal in Folge siegte Grüne Eiche auch in diesem Jahr beim seit 1977
alljährlich durchgeführten Raiffeisen- und Gemeindepokalschießen der vier
Schützenvereine im Krebsbachtal. Ausrichter waren in diesem Jahr die
“Wildschützen” aus Mainbach, denen wegen der Schließung ihres Schießlokales seit dem Auftakt der diesjährigen Schießsaison “Asyl” im Grüne Eiche Schützenheim gewährt wurde. Insgesamt traten 114 Schützen/innen auf der Schönbacher Anlage an.

Voll war der Schießraum am Samstagabend bei den A- und B-Finales, da die jeweils 10 abzugebenden Schüsse pro Schützen auf das bis dahin erzielte Gesamtergebnis der zehn besten Schützen der vier Vereine aufgerechnet wurden. Im A-Finale siegte dabei Elisabeth Nefzger mit starken 98,6 Ringen. Nachdem auch Klaus Hopfensitz im B-Finale mit der Luftpistole erfolgreich war, schafften die Beiden die Grundlage für den nun sechsten Double-Erfolg für Grüne Eiche.

Der Endstand beim Raiffeisenpokal lautete:

  1. Grüne Eiche Schönbach 2.158,4 R.
  2. Schwarzlachthaler Igenhausen 2.115,9 R.
  3. Gemütlichkeit Hollenbach, 2.118.0 R.
  4. Wildschütz Mainbach 2.062,3 R.

Auch beim Gemeindepokal deutlicher Sieg

Einen deutlichen Abstand beim Endergebnisstand gab es auch bei der Bekanntgabe durch Mainbachs Schützenmeister Thomas Wächter. So siegte Grüne Eiche mit der Gesamtteilerzahl von 374,6, vor den Schwarzlachthaler Igenhausen (406,4 Teiler). Dritter wurde Wildschütz Mainbach (604,5 Teiler) vor Gemütlichkeit Hollenbach (662,6 Teiler).

Nach der Pokalvergabe stellten sich die siegreichen Grüne Eiche Vertreter, sowie die Schützenmeister der weiteren beteiligten Vereine mit 1. Bürgermeister Xaver Ziegler zum Erinerungsfoto auf:
(stehend v.links) Meik Kroshka-Buch (Schwarzlachthaler Igenhausen) 1. Bürgermeister Xaver Ziegler, Franziska Oswald (Igenhausen) Klasus Hopfensitz, Schützenemeister Erwin Spar, Elli Nefzger (alle Grüne Eiche), Cäcilia Stangl (Wildschütz Mainbach), Martin Happacher, Thomas Greppmeir (beide Gemütlichkeit Hollenbach), 1. Schützenmeister Thomas Schmid (Igenhausen) 1. Schützenmeister Andreas Heider (Hollenbach) und 1. Schützenmeister Thomas Wächter (Mainbach) (vorne sitzend) Hanna Gutmann und Marie Lindermayr (Igenhausen), sowie Mona Haas und Lea Artner (Hollenbach)

Schönbach 1 in der Gauoberliga Herbstmeister

Mit 6 Luftgewehrteams und einer Lupi-Manschaft startete Grüne Eiche im
Oktober in die diesjährige Rundenwettkampfsaison im Schützengau Aichach.
Zum Abschuß der Hinrunde konnte dabei die erste Mannschaft in der höchsten
Klasse, der Gauoberliga, zwar unerwartet, aber nicht unverdient den
inoffiziellen Titel des Herbstmeisters holen. Mit einem Unentschieden im
Lokalderby gegen Igenhausen gestartet, konnten die weiteren vier Begegnungen
erfolgreich gestaltet werden, wobei Bestschützin Elisabeth Nefzger wesentlich
mit einem Ringdurchschnitt von 380 Ringen beitrug. Sie führt auch die
Einzelwertung in der obersten Klasse des Sportschützengaues Aichach an.

(von lks.) Christian Baur, Peter Korntheur, Bestschützin Elisabeth Nefzger und Hannes Büttner

Nachruf Fritz Meisel

*24.03.1970 +29.09.2023

Grüne Eiche trauert um sein langjähriges Mitglied Fritz Meisel. Seit seinem 13. Lebensjahr war “da Unser” als Schütze aktiv. Neben seiner aktiven Teilnahme am sportlichen und gesellschaftlichen Vereinsleben waren seine besonderen Verdienste, die jahrzehntelange Mitarbeit in der Waffen- und Gerätepflege des Vereines. Bis zuletzt war er aktiver Schütze im Luftgewehrbereich. Wir danken Fritz für seinen Einsatz und sein Engagement für den Verein und den Schießsport. Die Grüne Eiche-Schützen verlieren nicht nur einen bis zuletzt aktiven Schützen, sondern auch einen guten Freund und Kameraden

Wir werden Dir lieber “Nuun” für immer ein ehrendes Andenken bewahren.

« Ältere Beiträge