Kategorie: Allgemein (Seite 1 von 5)

Grüne Eiche-Schützen stehen Spalier bei Hochzeit von Hannes Büttner

Gleich nach der standesamtlichen Trauung im Rathaus in Schrobenhausen, gaben sich Hannes Büttner und seine Franziska das Jawort auch in der Filialkirche “Zu den heiligen Schutzengeln” in Halsbach. Nicht nehmen ließ sich die Vorstandschaft nebst Kollegen/innen des ersten Teams mit einer Salve “Luftschüsse” zu seinem Volltreffer fürs Leben zu gratulieren. Spontan revanchierte sich das Brautpaar für diesen Überraschungsbesuch indem sie den Brautwalzer auf der Straße vor der Kirche tanzten.

Gemeinsam mit der Grüne Eiche-Mannschaft mit Fahnenabordnung ließ sich das Brautpaar Hannes und Franziska Büttner vor der Kirche in Halsbach ablichten.

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung: Bernd Büttner zum Ehrenschützenmeister ernannt

Bei der sehr gut besuchten Mitgliederversammlung, darunter auch 4. Gauschützenmeister Franz Achter, konnte Schützenmeister Erwin Spar, seinen langjährigen Vorgänger Bernd Büttner laut einstimmigen Beschluß der Vorstandschaft zum Ehrenschützenmeister ernennen. Dies war neben weiteren Ehrungen der Höhepunkt auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung.

Aufgrund der umfangreichen Tagesordnung stärkte man sich bereits zum Auftakt bei einem gemeinsamen Essen. Danach stellte Erwin Spar in seinem Tätigkeitsbericht fest, dass der Mitgliederstand mit 151 Mitgliedern relativ konstant blieb, wobei der Frauenanteil mit rund einem Drittel aller Mitglieder recht hoch ist. Die sportlichen und gesellschaftlichen Aktivitäten waren im letzten Vereinsjahr erneut auf hohen Niveau. So hatten die Grüne Eiche Schützen ihre ersten Auftritte beim Schützenball in Igenhausen, sowie weiter beim gemeinsamen Schützenball der vier Schützenvereine im Krebsbachtal in Hollenbach. Beim Endschießen am Vatertag zeigte sich Hobbyschütze Manfred Stark mit der Armbrust recht zielsicher, da er den Weißwurstpokal gewann. Der Endpokal blieb auch vergangenes Jahr in den Händen von Schatzmeisterin Rita Dax, während im Jugendbereich Andreas Nefzger zielsicher war. Die Lieslscheibe holte sich Hannes Büttner. Das ehemalige Sommerfest von Grüne Eiche, welches neuerdings gemeinsam mit der Feuerwehr durchgeführt wird, erwies sich wieder als Besuchermagnet. Nicht ganz so gut besucht war die letztjährige Weihnachtsfeier. Dies war vor allem durch den Umstand geschuldet, dass die 1. Pistolenmannschaft ihren letzten Vorrundenwettkampf auswärts in Egling absolvieren musste. Gegner Egling hatte einer Wettkampfverlegung nicht zugestimmt. Trotz allem war der Verlauf dieser Veranstaltung vor allem durch die Spendenfreudigkeit der Mitglieder bei der alljährlichen Versteigerung recht positiv und gerade das gemeinsame Verputzen des Schinkens führte zu einem gelungenen Ausklang der traditionellen Feier.

Sportleitung berichtet von weiterem erfolgreichen Schießjahr

Sichtlich stolz auf die aktiven Schützen im Verein trat 1. Sportleiter Martin Haider ans Rednerpult. 2019 war erneut ein erfolgreiches Jahr. So schaffte die vierte Mannschaft mit der Meisterschaft in der A-Klasse den Sprung in die Gauliga, wo Grüne Eiche künftig gleich mit drei Teams vertreten ist. Besonders hervor hob der Sportleiter den Durchmarsch der ersten Pistolenmannschaft in der Bezirksliga. Nach dem Auftieg gelang den Schützen, Andy Stadlmayer, Sebastian Hammer, sowie Victor und Daniel Baumbach, auf Anhieb die Meisterschaft und damit der Aufstieg in die Oberbayernliga.

Auch bei den Gaumeisterschaften und hier besonders im Luftpistolenbereich räumten sowohl im Einzel- wie auch im Mannschaftswettbewerb in der Schützenklasse (Victor Baumbach, Sebastian Hammer, Andreas Stadelmayr) die ersten Plätze ab. Auch im Juniorenbereich weiblich war Anna-Lena Hammer mit dem 1. Platz erfolgreich. Im Luftgewehrbereich war Elisabeth Nefzger bei den Damen mit Platz 1 und 385 erzielten Ringen erfolgreich. Selbst im Zimmerstutzenwettbewerb waren im Einzel Maria Heigemeir und Angela Schlögl mit Platz 1 und 2, sowie verstärkt mit Elisabeth Nefzger auch im Mannschaftswettbewerb siegreich. Mit diesen Erfolgen auf Gauebene, qualifizierten sich nicht weniger als 14 Schützen von Grüne Eiche für die Oberbayerischen Meisterschaften. Weiterführend waren noch Martin Haider Anna Lena Hammer und Victor Baumbach bei der Bayerischen Meisterschaft vertreten.
Dass im Aktivenbereich von Grüne Eiche ein hoher Frauenanteil herrscht, zeigt die Teilnahme beim Gaudamenschießen im abgelaufenen Jahr. Mit 14 Damen hatte man erneut die Meistbeteiligung inne und holte zum wiederholten Mal den Wanderpokal, während Katharina Nefzger nicht nur die Einzelwertung bei den Junioren A gewann, sie hatte mit einem 4,2 Teiler auch das beste Blatt’l des gesamten Wettbewerbes. Anna Lena Hammer siegte im Pistolenwettbewerb bei den Junioren, während Maria Heigemeir in der Damenklasse mit dem 3. Platz erfolgreich war. Unser Sportleiter bedankte sich hier ausdrücklich bei der Damenleiterin, Nicole Reißner, für ihr großes Engagement bei den weiblichen Schützenmitgliedern.

Bei der Teilnahme an den Landkreismeisterschaften mit den Bestschützen aus den vier Schützengauen Aichach, Pöttmes-Neuburg, Friedberg und Altomünster holte Sebastian Hammer zum wiederholten Mal den Pokal im Lupi-Bereich. Alljährlicher Höhepunkt des Schießjahres ist jeweils der Vergleich der vier Schützenvereine beim stattfindenden Raiffeisen- und Gemeindepokal. Hier holten unsere Schützen nach dem Double in den Vorjahren auf der heimischen Schießanlage, erneut sowohl den Raiffeisen- wie auch den Gemeindepokal.

Über die monatlichen Sitzungen der Vorstandschaft berichtete anschließend Schriftführerin Sandra Mahl, wobei sie auch den aktuellen Mitgliederstand, wie eingangs erwähnt, genauer aufschlüsselte und die umfangreichen Beratungs-punkte im Führungsteam erläuterte. Zum Schmunzeln der Mitglieder regte der erstmals von der neugewählten Chronistin Elisabeth Nefzger, vorgetragene Bericht über die Vereinsbegebenheiten an.

Gespannt war man anschließend auf den Bericht der Schatzmeisterin Rita Dax, die in ihrem Vortrag deutlich aufzeigte, dass mit den Mitgliedsbeiträgen die laufenden Ausgaben für Verbandsabgaben, den Unterhalt des Schützenheimes und diverser anderer Ausgaben nicht ausreichen. So sei man auf die Einnahmen bei den verschiedenen Festivitäten des Vereines angewiesen. Maßgeblichen Anteil am postiven Kassenstand hatte im letzten Jahr vor allem die Spendenfreudigkeit der Mitglieder.

Der anschließende Rechnungsprüfungssbericht, vorgetragen von Maria Hofberger zeigte auf, dass der finanzielle Bereich des Vereines von Rita Dax äußerst sorgfältig geführt wird und keinerlei Beanstandungen zu verzeichnen waren, so dass Ihrer Entlastung und damit auch der gesamten Vorstandschaft nichts im Wege stand und von den Mitgliedern auch einstimmig erteilt wurde.

Ehrungen langjähriger Vereinsmitglieder durch 4. Gauschützenmeister Achter

Nach dem Grußwort von 4. Gauschützenmeister Franz Achter nahm er gemeinsam mit Grüne Eiche-Chef Erwin Spar die Ehrung langjähriger Mitglieder vor.
So erhielten für 10 Jahre Mitgliedschaft Anna Lena Hammer, Elli Nefzger, Peter Korntheur und Stefan Lindermeir die Vereinsnadel in Silber.
Geehrt wurden für 25 Jahre Hedwig Bachmeir, Horst Eppler und Willi Großhauser. Bereits 40 Jahre Mitgliedschaft können: Andreas Meisel, Andreas Kölbl und Adolf Reitberger nachweisen. Mit zu den Urgesteinen des Vereins können sich nach 50 Jahren Kaspar Arzberger und sogar mit 60 Jahren Mitgliedschaft, dessen Bruder Alois Arzberger, zählen.
Eine besondere Ehrung durch den Gau erfolgte für die Damenleiterin Nicole Reißner und den Jugendleiter Markus Fendt mit der Gauehrennadel in Silber.
Unsere langjährige Schatzmeisterin, Rita Dax, wurde mit der Gauehrennadel in Gold ausgezeichnet.

(stehend von links) Alois Arzberger, Erwin Spar, Kaspar Arzberger, Peter Korntheur, Andreas Meisel, Franz Achter, Andreas Kölbl, Stefan Lindermeir und Markus Fendt
(sitzend von links) Elisabeth Nefzger, Rita Dax, Nicole Reißner und Anna-Lena Hammer

Bernd Büttner zum Ehren-Schützenmeister ernannt

Die Ehrung des Abends erfolgte schließlich durch den Schützenmeister Erwin Spar, der zunächst in seiner Laudatio den Werdegang von Bernd Büttner kurz auflistete. So kam der Geehrte 1983 als “Zuagroaßda” nach Schönbach und erstellte zunächst ein Eigenheim, während er dann 1985 dem Verein beitrat und schon in den Folgejahren verschiedene Funktionen bei Grüne Eiche übernahm. 1993 erfolgte bereits die Wahl zum 2. Vorstand und ab 1995 übernahm er für 22 Jahre die Leitung des Vereines. Meilensteine seiner Schützenmeistertätigkeit waren 1998 das 75jährige Jubiläum des Vereines mit dem Gauschießen. Im Jahr 2000 war der Spatenstich zum Bau des neuen Schützenheimes, welches 2003 im Rahmen des 80jährigen Vereinsjubiläums eingeweiht wurde. Auch das 90jährige Bestehen des Vereines wurde 2013 mit einem großartigen dreitägigen Fest gefeiert. Bereits 2014 wurde auf sein Betreiben der Umbau der Schießanlage als einer der ersten im Schützengau Aichach mit 15 vollelektronischen Schießständen durchgeführt. Zudem war auch der sportliche Aufstieg von Grüne Eiche mit seiner schießsportlichen Leistung eng verbunden. So schaffte er es in der abgelaufenen Rundenwettkampfsaison mit seiner manchmal chaotischen Amazonentruppe den Aufstieg in die Gauliga.
Vor allem diese Meilensteine bewogen die Vorstandschaft Bernd Büttner zum Ehrenschützenmeister zu ernennen.

Als Aufsteiger in die Oberbayernliga auf Anhieb Vizemeister

Wie bereits im November berichtet, hatte unser erstes Lupi-Team zum Auftakt mit 1838 Ringen in Stoffen ein Rekordergebnis erzielt, welches im Verlauf der gesamten Rundenwettkämpfe nur von der Meistermannschaft “Edelweiß” Egling eingestellt wurde. Auch beim zweiten Wettkampf in Fürstenfeldbruck blieb man mit 1825 : 1800 Ringen über der magischen 1800er Schallmauer und bestritt alle Paarungen erfolgreich. Erstmals hatte man am dritten Wettkampftag Heimrecht gegen Freienried. Auch die Premiere an eigenen Ständen verlief mit 4 : 1 Siegen in den Einzelvergleichen und 1818 : 1789 Ringen erfolgreich. Knapper in den Einzeln (3:2) aber dennoch deutlich im Gesamtendstand (1823 : 1778) verlief die vierte Begegnung, ebenfalls an eigenen Ständen gegen Bergheim. Problematisch verlief der letzte Rundenwettkampf gegen Egling, da diese zwar einem Wechsel des Heimrechtes zustimmten, aber eine Verlegung auf einen anderen Termin (Grüne Eiche hatte an diesem Abend die alljährliche Weihnachtsfeier!) verweigerten. So stand diese Begegnung unter einem ungünstigen Stern, da man in Egling auf einen Gegner traf, der bis dahin ebenfalls ungeschlagen war. Sang- und klanglos ging man aufgrund der widrigen Umstände (u.a. unbeheiztes Schützenheim) mit 0 : 5 in den Einzeln und 1781 : 1830 Ringen unter.

Nur kurz war die Pause zum Wunden lecken bis zum Start der Rückrunde am 17. Januar. Zwar ersatzgeschwächt (Bestschütze Sebastian Hammer fehlte krankheitsbedingt) trat man an eigenen Ständen mit Ersatzschütze Michael Bachmeir gegen Stoffen an. Dieser war gleich erfolgreich und holte im Einzel den fünften Punkt für Schönbach beim Gesamtendstand von 1787 : 1709 Ringen. Zum dritten Wettkampf in Freienried war man wieder in Bestbesetzung, was sich auch in der Gesamtringzahl von 1822 : 1804 zeigte. Beim Heimkampf gegen Fürstenfeldbruck holperte es zwar wieder, da man sowohl in den Einzel nur knapp mit 3 : 2 und der Gesamtringzahl von 1799 : 1789 Ringen nur knapp die Oberhand behielt. Im Endeffekt zählten die zwei Siegpunkte, welche den zweiten Tabellenplatz uneinholbar sicherten. So war es nicht verwunderlich, dass im vorletzten Rundenwettkampf in Bergheim unsere Pistoleros vollends befreit aufschossen und mit einem Kantersieg das Auftaktrekordergebnis von 1838 Ringen (Bergheim 1720 Ringe) wiederholen konnten. So erwartete man mit Spannung den letzten Wettkampf gegen die bis dahin ungeschlagenen Eglinger, welche bereits als Meister feststanden.

Schönbach siegt im Spitzenkampf gegen bisher ungeschlagene Eglinger mit 3 : 2 Punkten und 1822 : 1784 Ringen

An heimischer Schießanlage unschlagbar erwiesen sich beim letzten Wettkampf unsere Pistoleros. In der Spitzenbegegnung gegen die bisher unbesiegten Edelweiß-Schützen aus Egling gelang ein 3 : 2 Punktsieg, der im Gesamtendstand von 1822 : 1784 Ringen recht deutlich ausfiel.

Im Wettkampf selbst startete auf Paarkreuz 1 Sebastian Hammer mit 91 Ringen, steigerte sich dann über 92 auf 95 und schloß mit einer 96er Serie sein hervorragendes Ergebnis von 374 Ringen ab. Dem hatte sein Gegner Adrian Offer nicht annähernd Gleiches entgegenzusetzen, da er mit 360 Ringen (Serien: 91/89/91/91) zudem nicht seinen besten Tag erwischt hatte. Auf Platz zwei zeigte sich Jörg Seckler, wie schon bei den vergangenen Wettkämpfen in Ausnahmeform. Er startete mit 95 Ringen kam dann auf 93 und mit 97 Ringen!, die höchste Einzelserie, wobei er schließlich mit 92 Ringen seine persönliche Bestleistung auf 377 Ringe schraubte und damit auch das Tageshöchstergebnis erzielte. Dies bedeutete damit auch den zweiten Punkt für Schönbach, da sein Gegner Max Schneider mit 368 Ringen (92/93/95/88) zwar das höchste Einzelergebnis für Egling erzielte,aber an das Spitzenergebnis von Seckler nicht annähernd herankam. Im mittleren Paarkreuz standen sich Victor Baumbach und Bernd Zeisberger gegenüber. Während Schönbachs Nummer 3 mit 355 Ringen (84/93/89/89) nicht seinen besten Tag erwischte, schoß der Eglinger solide 362 Ringe (94/86/87/95) und holte damit den ersten Punkt für die Edelweiß-Schützen. Nicht besser erging es auf Paarkreuz vier, wo Andy Stadlmayer auf Jochen Zibuschka traf. Während der Eglinger mit Serien von 89/92/88 und 92 Ringen auf den Gesamtstand von 361 Ringen kam, war der Schönbacher nach den drei ersten Serien von 87, 93 und 92 Ringen auf gutem Wege, als er mit dem letzten Schuß einen Fünfer schoß und bei 85 Ringen (gesamt: 357 Ringe), keine Chance mehr auf den Einzelpunkt hatte der damit an Egling ging und die Spitzenpartie einen Gleichstand von 2 : 2 Punkten aufwies. So musste auf Paarkreuz 5 Daniel Baumbach für den Endstand von 3 : 2 Punkten sorgen. Diese

Aufgabe löste er recht unaufgeregt mit seinen Serien von 88, 91, 87 und 93 Ringen. Seinen 359 Ringen hatte seine Gegnerin, Sonja Blaß, die an diesem Abend einen rabenschwarzen Tag erwischt hatte, nichts entgegen zu setzen, da sie bei Serien von 80, 80, 87 und 86 Ringen nur insgesamt 333Ringe erzielte und damit auch die einzige Niederlage der Eglinger im gesamten Rundenwettkampfverlauf besiegelte.

Als Aufsteiger in die Oberbayernliga belegt unser erstes Team in der Endtabelle mit 18 : 2 Mannschaftspunkten und der Gesamtringzahl von 18153 Ringen Platz 2 hinter den punktgleichen Eglingern, die 18241 Ringe erzielten, in der Endabrechnung aber aufgrund der besseren Einzelpunktauflistung von 42 : 8 gegenüber von Schönbach mit 35 : 15 Punkten, verdienter Meister in der Oberbayernliga Nord-West wurden.

Zum Mannschaftsfoto stellte sich trotz der zuvor erlittenen einzigen Niederlage im Verlauf der gesamten Rundenwettkämpfe die Meistermannschaft in der Oberbayernliga Nord-West, Edelweiß Egling.
(sitzend von links) Jochen Zibuschka, Adrian Offer, Maximilian Schneider, Sonja Blaß und Bernd Zeisberger,
(stehend von links) Die punktgleichen Vizemeister von Grüne Eiche Schönbach Andy Stadlmayr, Jörg Seckler, Sebastian Hammer, sowie Daniel und Victor Baumbach

Schützenkönige im Dauereinsatz in der Ballsaison

Ihre großen Auftritte hatten Schönbachs Würdenträger heuer bei den Schützenbällen in Igenhausen, wo bereits am 4. Januar drei Königspaare von Grüne Eiche mit großem Gefolge auftraten. Auch beim nächsten Termin, dem Gauschützenball in Aichach, war man mit rund dreißig Teilnehmern zahlreich vertreten, wobei hier vor allem unser Gauschützenkönig, Christian Baur mit seiner Liesl Daniela, seinen großen Auftritt hatte.

Beim dritten Auftritt der Schönbacher Königspaare, beim gemeinsamen Schützenball in Hollenbach, war auch der Jungschützenkönig Dominik Kölbl mit seiner Liesl Laura dabei. Ihn hatte bei den vorhergehenden Auftritten der Blinddarm gezwickt, so dass er in Hollenbach seinen einzigen Auftritt hatte und diesen souverän absolvierte.

Die Schönbacher Königspaare nach dem Einmarsch beim gemeinsamen Hollenbacher Schützenball. Von links: Gauschützenkönig Christian Baur mit Liesl Daniela (Golling), Gewehrkönig: Erwin Spar mit Liesl Michaela, Pistolenkönig; Hans Riß mit Liesl Siglinde, sowie vorne Jungschützenkönig Dominik Kölbl mit Liesl Laura (Stangl)

Königsschießen 2019

Weibliche Dominanz beim Königsschießen beendet

Die seit Jahren vorherrschende weibliche Dominanz beim Königsschießen konnte heuer unser Boss Erwin Spar beenden. Mit einem 11,3 Teiler verwies er Abonnementssiegerin Elisabeth Nefzger (20,8 T.) auf Platz zwei, während Platz drei Peter Korntheur mit einem 21,8 Teiler belegte. Den Titel bei den Luftpistolenschützen holte sich Hans Riß mit einem 68,6 Teiler, gefolgt von Daniel Baumbach (81,5 T.) und Martin Haider (86,1 T.).
Bei der Schützenjugend konnte auf Anhieb Dominik Kölbl in seiner jungen Schießkarriere gleich mit einem hervorragenden 16,5 Teiler die Königswürde erringen. Ihm folgten mit deutlichen Abstand Niklas Erber (68,6 T) und Jonas Bachmeir (76,6 T.), sowie Cousin Julian Kölbl mit einem 76,9 Teiler.

Hochzeitsscheibe von Michaela und Erwin Spar heiß umkämpft

(v.lks) Die von Erwin und Michaela Spar anläßlich ihrer Hochzeit gestiftete Scheibe mit dem geschnitzten Motiv eines Liebespaares war heiß umkämpft. Nicht weniger als 44 Schützen kämpften um den geforderten 25,5 Teiler (Hochzeitstermin des Brautpaares). Fast punktgenau mit einem 25,0 Teiler kam Christian Dirmeir (rechts) dem gesetzten Limit am Nächsten und konnte die herrliche Scheibe von den Stiftern in Empfang nehmen.

Pokal- und Scheibenbescherung bei Grüne Eiche

In Verbindung mit der Königsproklamation konnten auch Heuer unsere erfolg-reichen Schützen den Lohn (sprich: Pokale) ihrer bei den verschiedenen Pokal- und Scheibenwettbewerben erbrachten Schießleistungen aus den Händen vom Chef Erwin Spar und Sportleiter Martin Haider in Empfang nehmen.

So war im Schießwettbewerb um den Anfangspokal Bernd Büttner mit einem 11,4 Teiler, vor Rita Dax (17,4 T) und Andreas Stadlmayr (22,3 T.) erfolgreich. In der Jugendklasse siegte Laura Reitberger. Den Jahresblattlpokal holte sich Christina Bachmeir mit einem 3,6 Teiler, vor Luftpistolenschütze Andreas Stadlmayr (5,4 T.) und Franz Bucher (7,0 T.), während in der Jugendklasse Andreas Nefzger mit einem 3,6 Teiler, vor Magdalena Bradl (8,0 T.) und Niklas Erber (24,0 T.) triumphierte. Im Wettbewerb um die Jahresblattlprämie setzte sich Auflageschütze Franz Bucher mit der Teilergesamtsumme (= 5 Teiler) denkbar knapp mit 100,3 Teiler, vor den beiden Pistoleros Andreas Stadlmayr (100,9 T.) und Victor Baumbach (110,4 T.) durch und gewann den Pokal. Bei der Jugend war es erneut Andreas Nefzger, der sich vor den Amazonen Laura Reitberger (132,6 T.) und Anna-Maria Bradl (183,4 T.) mit der Teilergesamt- summe ( = 3 Teiler) von 85,3 klar durchsetzen konnte. Im Schülerpokalwett-bewerb war sowohl in der Ring- wie auch Teilerwertung Julian Kölbl, vor seinen Kontrahenten Dominik Kölbl und Jonas Bachmeir erfolgreich und konnte beide Pokale einsacken. Den von der AH-Abteilung gestifteten Pokal gewann Niklas Erber mit einem 29,7 Teiler während Laura Reiberger sich mit 161 Ringen den Meiselpokal holte.

Hartes Ringen um die begehrten Hasen- und Jägerpokale

Spannend wurde es bei der Vergabe der traditionellen Pokalwettbewerbe im Jagdpokal und dem Wanderpokal der Hasenbrauerei. Äußerst erfolgreich war dabei Hannes Büttner der das Double schaffte und mit einem 14,7 Teiler den weiteren Konkurrenten Christian Baur (16,1 T) und Elisabeth Nefzger (27,5 T) keine Chance ließ und nicht nur den Jagdpokal, sondern mit 191 Ringen auch den Hasenpokal gewann.

Furioser Auftakt für Grüne Eiche Pistoleros in der Oberbayernliga

Der Auftakt in die erste Rundenwettkampfsaison unserer Pistoleros in der Oberbayernliga hätte nicht besser laufen können als im ersten Wettkampf in Stoffen bei Landsberg. Mit 4 : 1 Punkten und 1838 : 1781 Ringen im Gesamtergebnis brachte das neuformierte Team den seit Jahren in der Oberbayernliga etablierten Stoffenern eine deutliche Niederlage an deren Ständen bei.

Aufgrund der begrenzten Standkapazitäten im Stoffener Schützenheim musste der Wettkampf in zwei Durchgängen absolviert werden. Nach dem Reglement traten im ersten Durchgang die an Nummer zwei und vier gesetzten Schützen an die Stände. So hatte Jörg Seckler, Neuzugang bei Grüne Eiche, seinen ersten Auftritt, den er ausgiebig fast bis zur letzten Minute der erlaubten Schießzeit auskostete, wobei ihm das Spitzenergebnis von 372 Ringen rechtgab. Sein Gegner Matthias Ettner erzielte 361 Ringe, so dass der erste Punkt bereits an Schönbach ging. Ebenso erfolgreich war in der Paarung vier Käpt’n Andy Stadlmayr, der den zweiten Punkt mit 363 : 353 R. gegen Helmut Ettner souverän für Schönbach holte.

Nach diesem bereits erfolgreichem ersten Durchgang folgte die “Kür”. Auf Paarung 1 hatte es Sebastian Hammer mit dem Vater Heribert, der Stoffener Ettner-Dynastie, zu tun. Dieser erwischte einen rabenschwarzen Tag und erzielte nur 349 Ringe. Hammer krönte sein Tageshöchstergebnis von 373 Ringen mit zwei ausgeschossenen Zehnern zum Abschluss. Auf der dritten Paarung duellierte sich Victor Baumbach mit Florian Ettner, der mit 359 Ringen nicht annähernd an dessen Spitzenleistung von 372 Ringen herankam und damit für Schönbach der vierte Punkt geholt wurde. Spannend wurde es in der fünften Paarung zwischen Sabrina Pfeiffer, der einzigen Amazone im Wettkampfteam von Stoffen und Daniel Baumbach. Führte dieser bis zur letzten Serie, so brachte Sabrina das Kunststück fertig mit einer 94er Serie den Vergleich mit 359 : 358 Ringen für ihre Mannschaft zu entscheiden und den Ehrenpunkt für Stoffen zu holen.

Neidlos erkannten die Edelweiß-Schützen die tolle Auftaktleistung unserer Pistoleros an und spendierten noch eine üppige Brotzeit.

« Ältere Beiträge