Bei Mitgliederversammlung – Turnusgemäße Neuwahlen bestätigen Vorstandschaft eindrucksvoll

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung, durchgeführt unter den 3G-Beschränkungen, war der Besuch der Mitglieder recht dürftig. So musste 2. Schützenmeister Christian Baur, der den erkrankten Erwin Spar souverän vertrat, zahlreiche Absagen zur Teilnahme an der Versammlung registrieren.

Nach der Bekanntgabe der Tagesordnung zeigte er sich beim TOP 3, dem Totengedenken betroffen, dass im abgelaufenen Berichtzeitraum nicht weniger als drei Ehrenmitglieder (Erika Schweizer, Josef Arzberger und Leonhard Scherer) verstarben, so dass auch im Hinblick auf die Mitgliederzahl (aktuell: 148) ein nicht unerheblicher Aderlass stattfand.

Dürftig fiel der Bericht des Vorstandes über die gesellschaftlichen Ereignisse des abgelaufenen Jahres aus. So konnten Corona bedingt alle traditionellen Veranstaltungen, wie die Schützenbälle im Gemeindebereich, das Endschießen am Vatertag oder auch die alljährliche Weihnachtsfeier nicht durchgeführt werden. Auch das alljährliche Raiffeisen- und Gemeindepokalschießen der vier gemeindlichen Schützenvereine fiel der Pandemie zum Opfer. Für heuer ist noch neben den Rundenwettkämpfen, die traditionelle Weihnachtsfeier auf den 17. Dezember terminiert, falls nicht Corona einen Strich durch die Planungen macht. Auch für 2023 gibt es in der Vorstandschaft schon Vorstellungen für das 100-jährige Vereinsjubiläum. Geplant ist ein Zwei-Tagesfest am 7. und 8. Juli. Hierzu soll wieder der ehemalige Festplatz an der aufgelösten Wertstoffsammelstelle reaktiviert werden.

Das Sportjahr 2020 ließ Martin Haider Revue passieren. Während die Rundenwettkämpfe auf Gauebene kurzfristig nach Start der Rückrunde abgesagt wurden, konnten die Luftpistolenschützen äußerst erfolgreich mit dem zweiten Platz, punktgleich mit dem Meister “Edelweiß” Egling ihre Wettkämpfe in der Oberbayernliga abschließen und schafften mit dem besten Ringgesamtergebnis von 30 Teams den Aufstieg in die Bayernliga. Sebastian Hammer war dabei in der Einzelwertung mit einem Ringdurchschnit von 372,33 Ringen auf dem ersten Platz. Die Schönbacher Pistoleros nahmen auch am 100-Schuß-Turnier in Bühl teil, wobei sie im Mannschaftswettbewerb nur vom Bundesligateam aus Waldkirch auf den 2. Platz von 20 teilnehmenden Mannschaften verwiesen wurden. Auch die Gaumeisterschaften, welche noch vor Abbruch des Schießgeschehens in Schönbach durchgeführt wurden, konnten als voller Erfolg abgehakt werden. Insgesamt sechs Einzelgaumeister und zwei Mannschaftsgaumeister waren das Resultat für Grüne Eiche. Haider, für die Durchführung derMeisterschaften auf Gauebene verantwortlich, bedankte sich beim EDV-Referenten, Hannes Büttner, für den reibungslosen Ablauf der Wettbewerbe.

Kurz fiel anschließend der Bericht von Schriftführerin Sandra Mahl aus, die von lediglich drei Vorstandssitzungen im Vereinsjahr berichten konnte, wobei vorrangig das 100jährige Vereinsjubiläum im Mittelpunkt der Beratungen stand. Nachdenklich fiel auch der Vortrag der Chronistin Elisabeth Nefzger aus. Sie stellte das Thema Corona-Epidemie mit seinen gesellschaftlichen Folgen für Grüne Eiche in den Mittelpunkt ihrer Betrachtungen. Für spätere Generationen sicherlich ein interessanter Eintrag im Chronikbuch zum Nachlesen.

Mit ihrem Kassenbericht machte auch Schatzmeisterin Rita Dax keinen Hehl daraus, dass das Vereinsjahr 2020 von herben Einnahmeverlusten geprägt war. Da aber auch auf der Ausgabenseite auch einige größere Posten ausblieben, konnte sie letztedlich über ein kleines Plus in der Gesamtabrechnung berichten. Die Kassenprüfer Gerhard Reich und Maria Hofberger bescheinigten ihr eine perfekte Kassenführung, was von den Anwesenden mit einem Sonderapplaus belegt wurde. Ihre Entlastung und auch die der gesamten Vorstandschaft war damit einstimmig.

Neuwahlen bestätigen Vorstandschaft eindrucksvoll

Nach der Bildung eines Wahlausschusses (Gerhard Reich, Maria Hofberger und Erwin Spar sen.) erfolgte die Neuwahl der gesamten Vorstandschaft. Da sich die bisherigen Mitglieder des Schützenmeisteramtes überwiegend zur Weiterarbeit bereit erklärten, hatte der Wahlleiter ein leichtes Amt. Im Amt des ersten Schützenmeisters wurde in geheimer Wahl Erwin Spar einstimmig wiedergewählt. Ebenso einstimmig wurden im weiteren Verlauf die weiteren Ämter der Vorstandschaft gewählt: Christian Baur (2. Schützenmeister); Rita Dax (1. Schatzmeisterin), Sandra Mahl (1. Schriftführerin), Martin Haider (1. Sportleiter), Peter Korntheur (Vertreter), Sebastian Hammer (1. Jugendleiter), Andreas Stadlmayr (2. Jugendleiter).

In den Ausschuß wurden gewählt: Christina Bachmeir (2. Kassier); Elisabeth Nefzger ( 2. Schriftführerin und Chronistin); Nicole Reissner abliegt weiterhin die Damenleitung, während im EDV-Bereich Alexander Lindermayr und Hannes Büttner fungieren. Die weiteren Beisitzer sind Hans Riß (Öffentlichkeitarbeit) und Fritz Meisel (Waffen- und Gerätewart). Als Kassenprüfer sind auch in Zukunft Maria Hofberger und Gerhard Reich tätig.

Nach Abschluß der Neuwahlen erfolgte unter dem Tagesordnungspunkt “Ehrungen” die Ernennung von Hans Riß zum Ehrenmitglied (siehe unten).

Applaus gab es auch bei der Aussprache “Wünsche und Anträge” für die spontane Zusage von Vereinmitglied Andreas Kölbl (Busreisen Betzmeir), bei Auswärtswettkämpfen der 1. Luftpistolenmannschaft in der Bayernliga, für interessierte Mitglieder kostenlos einen Bus zur Verfügung zu stellen.

Die wiedergewählten Vorstandschaftsmitglieder (anwesende):
hintere Reihe: 2. Schützenmeister Christian Baur, EDV-Referent Hannes Büttner, 1. Jugendleiter Sebastian Hammer, 1. Sportleiter Martin Haider, 2. Sportleiter Peter Korntheur, Öffentlichkeitsreferent Hans Riß
vordere Reihe: 2. Schriftführerin und Chronistin Elisabeth Nefzger, 1. Kassier Rita Dax, 1. Schriftführerin Sandra Mahl und 2. Schriftführerin Christina Bachmeir

Ehrenmitgliedschaft für Hans Riß

In seiner Laudatio zur Ernennung von Hans Riß zum Ehrenmitglied von Grüne Eiche Schönbach würdigte 2. Schützenmeister Christian Baur den Einsatz des Geehrten in seiner über 40-jährigen Mitgliedschaft. So übernahm Hans Riß kurz nach seinem Eintritt bereits die Sportleitertätigkeit und übte später das Amt des Schriftführers aus, wobei auch die Fortschreibung der Chronik von Grüne Eiche zu seinem übernommenen Aufgaben gehörte. Während der gesamten Zeit im Verein war Hans Riß aktiv bei den Rundenwettkämpfen aktiv, wobei er zunächst im Luftgewehrbereich und aktuell seit zehn Jahren in der zweiten Luftpistolenmannschaft schießt. Derzeit amtiert der Geehrte, coronabedingt, seit zwei Jahren als Pistolenkönig bei Grüne Eiche.

Zur Lieblingsbeschäftigung für den Verein gehört die Pressearbeit. Grüne Eiche durch die sportlichen Erfolge, sowohl im Luftgewehr- wie auch Pistolenbereich im Schützengau Aichach bekannt. Gerade die Berichterstattung in der örtlichen Presse spornt die Schützen immer wieder zu Bestleistungen an. Bei Überreichung der Ehrenurkunde klang im Hintergrund der Wunsch auf Weiterführung seiner jetzigen Tätigkeit mit.

Schützenmeister Christian Baur bei der Überreichung der Urkunde zum Ehrenmitglied an Hans Riß. (Bild: Hammer)

Grüne Eiche “Pistoleros” bei Deutscher Meisterschaft

Gleich drei Schützen von Grüne Eiche Schönbach nahmen an der deutschen Meisterschaft in der Luftpistolenklasse teil und vertraten damit den Sportschützengau Aichach.

Bei insgesamt 63 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus ganz Deutschland wurde auf der Olympiaschießanlage in Hochbrück bei München in zwei Klassen der neue Deutsche Meister ausgeschossen. So mussten 60 Schuß in einem Zeitlimit von 75 Minuten abgegeben werden, wobei in der Herrenklasse I der diesjährige Olympiateilnehmer Christian Reiz mit 583 Ringen (von 600 möglichen) dominierte und auch beim Finalschießen sich Platz 1 nicht mehr nehmen ließ. In dieser Gruppe erreichte Schönbachs Nummer eins Sebastian Hammer mit 563 Ringen Platz 18. Teamkollege Viktor Baumbach erreichte den 40. Platz mit 534 Ringen.

In der Klasse Herren II (40 Jahre und älter) trat Schönbachs Nummer zwei Jörg Seckler an und erreichte mit 553 Ringen einen starken achten Rang.

Knapp verpassten die drei Grüne-Eiche-Schützen als Team einen Platz unter den ersten drei Mannschaften. Mit insgesamt 1650 Ringen sprang am Ende Platz vier heraus. Sieger wurden die Schützen um Olympiateilnehmer Christian Reiz vom Schützenverein Kriftel aus Hessen mit 1715 Ringen.

Insgesamt konnte sich das Debüt unserer “Pistoleros” bei der deutschen Meisterschaft sehen lassen.

Unsere erfolgreichen Schützen:
(von links) Viktor Baumbach, Sebastian Hammer und Jörg Seckler (Bild: Hans Riß)

Empfang im Hollenbacher Rathaus – Pistoleros für Bayernliga-Aufstieg geehrt

Zum Empfang ins Hollenbacher Rathaus hat kürzlich Bürgermeister Xaver Ziegler unsere erste Luftpistolenmannschaft eingeladen. Den Bayernliga-Aufstieg nahm er zum Anlass, dass sich die erfolgreichen Schützen ins goldene Buch der Gemeinde Hollenbach eintragen durften.

Drei Meistertitel in Folge und die damit verbundenen Aufstiege führten die Grüne Eiche-Equipe von der Gauliga im Schützengau Aichach über die Bezirksliga und die Oberbayernliga des Bezirks bis in die Bayernliga. Damit haben die Pistoleros in in den zurückliegenden Jahren nicht nur Schönbach, sondern auch die Gemeinde Hollenbach im Schützenwesen über die Grenzen des Sportschützengaues Aichach bekannt gemacht, betonte der Bürgermeister in seiner Ansprache.

Besonders bemerkenswert ist der Werdegang unseres ersten Pistolenteams. Gestartet war das Team 2011, also vor lediglich zehn Jahren, bei den Rundenwettkämpfen im Schützengau Aichach in der D-Klasse. Dort landeten die Novizen auf Anhieb auf Platz zwei und stiegen in die C-Klasse auf. Ungeschlagen wurde man dort Meister und trat in der Saison 2013/14 in der Gauliga an. Holten die “Pistoleros” dort in der ersten Saison Vizetitel, so folgten in den darauffolgenden drei Jahren drei Meisterschaften – jeweils ohne eine einzige Niederlage. 2018 triumphierte Grüne Eiche I erneut in der Gauliga und machte mit dem erzielten Ringgesamtergebnis den Aufstieg in die Bezirksliga klar.

Erneut gelang der unmittelbare Aufstieg. In der Oberbayernliga war allerdings eine Aufstockung des bis dahin fast unverändert angetretenen Teams erforderlich. Als fünften Schütze gewann man Jörg Seckler von den Griesbachthaler Untergriesbach dazu. Seckler integrierte sich problemlos in die Mannschaft, die weiter erfolgreich blieb. Die erste Saison in der Oberbayernliga endete mit der Vizemeisterschaft und einem erzielten Ringgesamtergebnis, das zum Aufstieg in die Bayernliga berechtigte.

Ein weiteres Kapitel wurde dieser Erfolgstory nun mit dem Eintrag der Schützen ins Goldene Buch der Gemeinde Hollenbach hinzugefügt.

Käpt’n Andy Stadlmayr beim Eintrag ins goldene Buch der Gemeinde Hollenbach.
Nach dem Eintrag ins Goldene Buch der Gemeinde Hollenbach stellten sich die geehrten Schützen zum Fototermin auf.
(von links) 1. Schützenmeister Erwin Spar, Sportleiter Martin Haider, Andi Stadlmayr, Sebastian Hammer, Jörg Seckler, Viktor und Daniel Baumbach, sowie Bürgermeister Xaver Ziegler

Paukenschlag für unsere Pistoleros – Heuer: Aufstieg in die Bayernliga-Süd

Wohl als Sensation für Grüne Eiche kann die kürzlich vom sportlichen Leiter der Bayernliga Süd, Christian Schiller, erfolgte Mitteilung gelten, dass unser 1. Pistolenteam aufgrund der höchsten erzielten Gesamtringzahl in der Oberbayernliga, Nord-West, hinter dem Meister der Saison 2019/2020, Edelweiß Egling in die Bayernliga aufsteigt.

Dies bedeutet für unsere Pistoleros einen sogenannten “Aufstiegs-Hattrick”, in ununterbrochener Folge stieg man nun zum drittenmal auf. 2018 als Gauligameister in die Bezirksliga und von dort 2019 ungeschlagen in die Oberbayernliga, wo wir auf Anhieb punktgleich mit dem Meister Egling abgeschlossen hatten. Nach der Corona-bedingt ausgefallenen Schießsaison 2020/2021, folgt nun der Aufstieg in die Bayernliga.

Für den Sportschützengau Aichach bedeutet dies eine Premiere. Grüne Eiche Schönbach ist der erste Verein, der es geschafft hat, in die höchste Klasse des Bayerischen Sportschützenbundes aufzusteigen.

(von links) Sebastian Hammer, Andreas Stadlmayr, Jörg Seckler, Daniel und Victor Baumbach. Foto: Riß

Grüne Eiche-Schützen stehen Spalier bei Hochzeit von Hannes Büttner

Gleich nach der standesamtlichen Trauung im Rathaus in Schrobenhausen, gaben sich Hannes Büttner und seine Franziska das Jawort auch in der Filialkirche “Zu den heiligen Schutzengeln” in Halsbach. Nicht nehmen ließ sich die Vorstandschaft nebst Kollegen/innen des ersten Teams mit einer Salve “Luftschüsse” zu seinem Volltreffer fürs Leben zu gratulieren. Spontan revanchierte sich das Brautpaar für diesen Überraschungsbesuch indem sie den Brautwalzer auf der Straße vor der Kirche tanzten.

Gemeinsam mit der Grüne Eiche-Mannschaft mit Fahnenabordnung ließ sich das Brautpaar Hannes und Franziska Büttner vor der Kirche in Halsbach ablichten.

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung: Bernd Büttner zum Ehrenschützenmeister ernannt

Bei der sehr gut besuchten Mitgliederversammlung, darunter auch 4. Gauschützenmeister Franz Achter, konnte Schützenmeister Erwin Spar, seinen langjährigen Vorgänger Bernd Büttner laut einstimmigen Beschluß der Vorstandschaft zum Ehrenschützenmeister ernennen. Dies war neben weiteren Ehrungen der Höhepunkt auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung.

Aufgrund der umfangreichen Tagesordnung stärkte man sich bereits zum Auftakt bei einem gemeinsamen Essen. Danach stellte Erwin Spar in seinem Tätigkeitsbericht fest, dass der Mitgliederstand mit 151 Mitgliedern relativ konstant blieb, wobei der Frauenanteil mit rund einem Drittel aller Mitglieder recht hoch ist. Die sportlichen und gesellschaftlichen Aktivitäten waren im letzten Vereinsjahr erneut auf hohen Niveau. So hatten die Grüne Eiche Schützen ihre ersten Auftritte beim Schützenball in Igenhausen, sowie weiter beim gemeinsamen Schützenball der vier Schützenvereine im Krebsbachtal in Hollenbach. Beim Endschießen am Vatertag zeigte sich Hobbyschütze Manfred Stark mit der Armbrust recht zielsicher, da er den Weißwurstpokal gewann. Der Endpokal blieb auch vergangenes Jahr in den Händen von Schatzmeisterin Rita Dax, während im Jugendbereich Andreas Nefzger zielsicher war. Die Lieslscheibe holte sich Hannes Büttner. Das ehemalige Sommerfest von Grüne Eiche, welches neuerdings gemeinsam mit der Feuerwehr durchgeführt wird, erwies sich wieder als Besuchermagnet. Nicht ganz so gut besucht war die letztjährige Weihnachtsfeier. Dies war vor allem durch den Umstand geschuldet, dass die 1. Pistolenmannschaft ihren letzten Vorrundenwettkampf auswärts in Egling absolvieren musste. Gegner Egling hatte einer Wettkampfverlegung nicht zugestimmt. Trotz allem war der Verlauf dieser Veranstaltung vor allem durch die Spendenfreudigkeit der Mitglieder bei der alljährlichen Versteigerung recht positiv und gerade das gemeinsame Verputzen des Schinkens führte zu einem gelungenen Ausklang der traditionellen Feier.

Sportleitung berichtet von weiterem erfolgreichen Schießjahr

Sichtlich stolz auf die aktiven Schützen im Verein trat 1. Sportleiter Martin Haider ans Rednerpult. 2019 war erneut ein erfolgreiches Jahr. So schaffte die vierte Mannschaft mit der Meisterschaft in der A-Klasse den Sprung in die Gauliga, wo Grüne Eiche künftig gleich mit drei Teams vertreten ist. Besonders hervor hob der Sportleiter den Durchmarsch der ersten Pistolenmannschaft in der Bezirksliga. Nach dem Auftieg gelang den Schützen, Andy Stadlmayer, Sebastian Hammer, sowie Victor und Daniel Baumbach, auf Anhieb die Meisterschaft und damit der Aufstieg in die Oberbayernliga.

Auch bei den Gaumeisterschaften und hier besonders im Luftpistolenbereich räumten sowohl im Einzel- wie auch im Mannschaftswettbewerb in der Schützenklasse (Victor Baumbach, Sebastian Hammer, Andreas Stadelmayr) die ersten Plätze ab. Auch im Juniorenbereich weiblich war Anna-Lena Hammer mit dem 1. Platz erfolgreich. Im Luftgewehrbereich war Elisabeth Nefzger bei den Damen mit Platz 1 und 385 erzielten Ringen erfolgreich. Selbst im Zimmerstutzenwettbewerb waren im Einzel Maria Heigemeir und Angela Schlögl mit Platz 1 und 2, sowie verstärkt mit Elisabeth Nefzger auch im Mannschaftswettbewerb siegreich. Mit diesen Erfolgen auf Gauebene, qualifizierten sich nicht weniger als 14 Schützen von Grüne Eiche für die Oberbayerischen Meisterschaften. Weiterführend waren noch Martin Haider Anna Lena Hammer und Victor Baumbach bei der Bayerischen Meisterschaft vertreten.
Dass im Aktivenbereich von Grüne Eiche ein hoher Frauenanteil herrscht, zeigt die Teilnahme beim Gaudamenschießen im abgelaufenen Jahr. Mit 14 Damen hatte man erneut die Meistbeteiligung inne und holte zum wiederholten Mal den Wanderpokal, während Katharina Nefzger nicht nur die Einzelwertung bei den Junioren A gewann, sie hatte mit einem 4,2 Teiler auch das beste Blatt’l des gesamten Wettbewerbes. Anna Lena Hammer siegte im Pistolenwettbewerb bei den Junioren, während Maria Heigemeir in der Damenklasse mit dem 3. Platz erfolgreich war. Unser Sportleiter bedankte sich hier ausdrücklich bei der Damenleiterin, Nicole Reißner, für ihr großes Engagement bei den weiblichen Schützenmitgliedern.

Bei der Teilnahme an den Landkreismeisterschaften mit den Bestschützen aus den vier Schützengauen Aichach, Pöttmes-Neuburg, Friedberg und Altomünster holte Sebastian Hammer zum wiederholten Mal den Pokal im Lupi-Bereich. Alljährlicher Höhepunkt des Schießjahres ist jeweils der Vergleich der vier Schützenvereine beim stattfindenden Raiffeisen- und Gemeindepokal. Hier holten unsere Schützen nach dem Double in den Vorjahren auf der heimischen Schießanlage, erneut sowohl den Raiffeisen- wie auch den Gemeindepokal.

Über die monatlichen Sitzungen der Vorstandschaft berichtete anschließend Schriftführerin Sandra Mahl, wobei sie auch den aktuellen Mitgliederstand, wie eingangs erwähnt, genauer aufschlüsselte und die umfangreichen Beratungs-punkte im Führungsteam erläuterte. Zum Schmunzeln der Mitglieder regte der erstmals von der neugewählten Chronistin Elisabeth Nefzger, vorgetragene Bericht über die Vereinsbegebenheiten an.

Gespannt war man anschließend auf den Bericht der Schatzmeisterin Rita Dax, die in ihrem Vortrag deutlich aufzeigte, dass mit den Mitgliedsbeiträgen die laufenden Ausgaben für Verbandsabgaben, den Unterhalt des Schützenheimes und diverser anderer Ausgaben nicht ausreichen. So sei man auf die Einnahmen bei den verschiedenen Festivitäten des Vereines angewiesen. Maßgeblichen Anteil am postiven Kassenstand hatte im letzten Jahr vor allem die Spendenfreudigkeit der Mitglieder.

Der anschließende Rechnungsprüfungssbericht, vorgetragen von Maria Hofberger zeigte auf, dass der finanzielle Bereich des Vereines von Rita Dax äußerst sorgfältig geführt wird und keinerlei Beanstandungen zu verzeichnen waren, so dass Ihrer Entlastung und damit auch der gesamten Vorstandschaft nichts im Wege stand und von den Mitgliedern auch einstimmig erteilt wurde.

Ehrungen langjähriger Vereinsmitglieder durch 4. Gauschützenmeister Achter

Nach dem Grußwort von 4. Gauschützenmeister Franz Achter nahm er gemeinsam mit Grüne Eiche-Chef Erwin Spar die Ehrung langjähriger Mitglieder vor.
So erhielten für 10 Jahre Mitgliedschaft Anna Lena Hammer, Elli Nefzger, Peter Korntheur und Stefan Lindermeir die Vereinsnadel in Silber.
Geehrt wurden für 25 Jahre Hedwig Bachmeir, Horst Eppler und Willi Großhauser. Bereits 40 Jahre Mitgliedschaft können: Andreas Meisel, Andreas Kölbl und Adolf Reitberger nachweisen. Mit zu den Urgesteinen des Vereins können sich nach 50 Jahren Kaspar Arzberger und sogar mit 60 Jahren Mitgliedschaft, dessen Bruder Alois Arzberger, zählen.
Eine besondere Ehrung durch den Gau erfolgte für die Damenleiterin Nicole Reißner und den Jugendleiter Markus Fendt mit der Gauehrennadel in Silber.
Unsere langjährige Schatzmeisterin, Rita Dax, wurde mit der Gauehrennadel in Gold ausgezeichnet.

(stehend von links) Alois Arzberger, Erwin Spar, Kaspar Arzberger, Peter Korntheur, Andreas Meisel, Franz Achter, Andreas Kölbl, Stefan Lindermeir und Markus Fendt
(sitzend von links) Elisabeth Nefzger, Rita Dax, Nicole Reißner und Anna-Lena Hammer

Bernd Büttner zum Ehren-Schützenmeister ernannt

Die Ehrung des Abends erfolgte schließlich durch den Schützenmeister Erwin Spar, der zunächst in seiner Laudatio den Werdegang von Bernd Büttner kurz auflistete. So kam der Geehrte 1983 als “Zuagroaßda” nach Schönbach und erstellte zunächst ein Eigenheim, während er dann 1985 dem Verein beitrat und schon in den Folgejahren verschiedene Funktionen bei Grüne Eiche übernahm. 1993 erfolgte bereits die Wahl zum 2. Vorstand und ab 1995 übernahm er für 22 Jahre die Leitung des Vereines. Meilensteine seiner Schützenmeistertätigkeit waren 1998 das 75jährige Jubiläum des Vereines mit dem Gauschießen. Im Jahr 2000 war der Spatenstich zum Bau des neuen Schützenheimes, welches 2003 im Rahmen des 80jährigen Vereinsjubiläums eingeweiht wurde. Auch das 90jährige Bestehen des Vereines wurde 2013 mit einem großartigen dreitägigen Fest gefeiert. Bereits 2014 wurde auf sein Betreiben der Umbau der Schießanlage als einer der ersten im Schützengau Aichach mit 15 vollelektronischen Schießständen durchgeführt. Zudem war auch der sportliche Aufstieg von Grüne Eiche mit seiner schießsportlichen Leistung eng verbunden. So schaffte er es in der abgelaufenen Rundenwettkampfsaison mit seiner manchmal chaotischen Amazonentruppe den Aufstieg in die Gauliga.
Vor allem diese Meilensteine bewogen die Vorstandschaft Bernd Büttner zum Ehrenschützenmeister zu ernennen.

« Ältere Beiträge