Autor: Johann Riss (Seite 2 von 8)

3. Schützenmeister (+2. Sportleiter) unter der Haube

Mit dem Jawort vor Bürgermeister Xaver Ziegler hat Peter Korntheur kürzlich seinen Volltreffer fürs Leben erzielt, als er seine Braut Carina Endt ehelichte. Da Peter auch Spitzenschütze in der zweiten Mannschaft
ist, war es für die Grüne Eiche Schützen/innen Ehrensache, Spalier
zu stehen und dem Brautpaar beim Verlassen des Rathauses eine Salve
“Luftschüsse” abzufeuern. Nachdem der Bräutigam auch aktiver
Feuerwehrler in Hollenbach ist, war auch ein Team der Brandschützer
anwesend und das Brautpaar durchschritt einen zur Spirale gewundenen
Löschschlauch.

Peter Korntheur mit seiner Braut Carina beim Durchschreiten des gewundenen Feuerwehrschlauches (im Hintergrund Grüne Eiche beim Spalier stehen).

Ferienprogramm bei Grüne Eiche ist ein Volltreffer

Das Angebot der Jugendleitung ein Schnupperschießen beim diesjährigen Ferienprogramm der Gemeinde Hollenbach Durchzuführen, erwies sich wortwörtlich als Volltreffer. Nicht weniger als elf Kids, darunter auch zwei Amazonen, ließen es sich nicht entgehen an der modernsten Schießanlage im Krebsbachtal an 15 vollelektronischen Ständen ihr Talent nicht nur an der Luftpistole und -Gewehr, sondern auch mit dem Lichtgewehr zu testen. Zudem bekamen die Teilnehmer einen Einblick in die Schießausrüstung und den richtigen Anschlag am Stand von der Grüne Eiche Spitzenschützin Elli Nefzger, die den interessierten Kids umfangreich den richtigen Schießablauf vorführte. Nach einer kurzen Stärkung mit Wienern und Muffins zeigten die Teilnahmer in der zweiten Runde eine immense Ausdauer beim Üben mit den zahlreichen Sportgeräten, so dass nicht nur die beiden Jugendleiter Markus Fendt und Christina Bachmeir, sondern auch der anwesende Sportleiter Martin Haider alle Mühe hatten, die Kids in ihrer Begeisterung einzubremsen und einen tollen Nachmittag ausklingen zu lassen.

Leonhard Scherer wird 85

Seinen 85igsten Geburtstag feierte Leonhard Scherer, unser langjähriger aktiver AH-Schütze, im Juni. Der Jubilar war besonders aktiv beim Bau unseres neuen Schützenheimes. Deshalb wurde ihm 2004 die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Auch heutzutage ist er noch als begeisterter Imker tätig und sein produzierter Honig hat uns im Verein schon oftmals bei den jährlichen Versteigerungen bei den Weihnachtsfeiern für einen guten Kassenstand gesorgt.

Schießsaison traditionell mit der Armbrust abgeschlossen

Wie alljährlich am Vatertag beendete Grüne Eiche die abgelaufene recht erfolgreiche Schießsaison mit den Pokalwettbewerben um die Endpokale, sowie dem Weißwurstpokal und der Liesl-Scheibe. Umkämpft war bereits am Vormittag der begehrte Weißwurstpokal. Vor zahlreichen Besuchern setzte sich Hobbyschütze Manfred Stark mit dem besten Tiefschuß (127,4-Teiler), denkbar knapp gegen Vorjahressieger Hans Riß (132,9 Teiler) durch und holte die von Hans Nefzger gestiftete Trophäe.

Fortgesetzt wurde das Armbrustschießen am Nachmittag mit den Wettbewerben um die Endpokale in der Schützenklasse und Jugendbereich, sowie um die begehrte Liesl-Scheibe von Elisabeth Nefzger, der amtierenden Schützenkönigin und dem Lieslpokal in der Jugendklasse.

Während in der Schützenklasse Rita Dax wieder einmal ihre Dominanz mit der Armbrust zeigte und mit 36 Ringen der männlichen Konkurrenz, (Bernd und Hannes Büttner mit jeweils 35 Ringen) keine Chance ließ, hatte in der Jugendklasse, nach Stechen Andreas Nefzger (34/8) gegen Niklas Erber (34/5) das glücklichere Ende und holte sich nicht nur den Jugend-Endpokal, sondern mit dem besten Tiefschuß (181.9 Teiler) auch den Jugend-Lieslpreis.

Spannend war auch der Wettbewerb um die Liesl-Scheibe gestiftet von der amtierenden Schützenkönigin Elisabeth Nefzger. Gleich drei Schützen konnten sich mit ihren besten Tiefschüssen Hoffnung auf die herrliche Liesl-Scheibe machen. Letztendlich machte Hannes Büttner das Rennen mit einem 219.9 Teiler, recht knapp vor Peter Korntheur (224.7 T.) und Florian Kölbl (358.7 T.).

Erstmals Gaukönig in der Schützenklasse für Grüne Eiche

In der nun über 95-jährigen Vereinsgeschichte von Grüne Eiche gab es heuer die Sensation, als Christian Baur, Schütze unserer ersten Mannschaft, beim Gau-schießen in Kühbach am vorletzten Schießtag den bis dahin mit einem 10.0 Teiler souverän führenden Helmut Brand vom ausrichtenden Verein, der Königlich privilegierten Feuerschützengesellschaft Aichach, noch mit einem 7.0 Teiler, die sicher geglaubte Königswürde nach Schönbach entführte.

In der langen Vereinshistorie von Grüne Eiche gab es im Jugendbereich 1988 mit Markus Gutmann mit einem 19.4 Teiler und 2007 mit Christian Mahl mit einem 1.5 Teiler, sowie 2004 im Luftpistolenbereich mit Martin Haider mit einem 29.9 Teiler zwar bereits drei Gaukönige in der Vergangenheit.

Der diesjährige Titel wiegt jedoch umso schwerer, da in der Schützenklasse bei knapp 400 teilnehmenden Schützen die Konkurrenz erheblich größer war.

Ein sichtlich stolzer Christian Baur präsentiert nach der Verleihung die recht ansehnliche Gauschützenkönigskette.

Saisonausklang mit Meisterehrung für Pistoleros und 4. Mannschaft

Vor großer Kulisse fand auch heuer der Ausklang der Schießsaison 2018/2019 statt. Nicht nur die aktiven Schützen, sondern auch die Partner/innen waren anwesend, als Sportleiter Martin Haider die Ergebnisse der abgeschlossenen Rundenwettkämpfe mit entsprechender Meisterehrung der vierten Mannschaft, sowie des ersten Luftpistolenteams, präsentierte.
Die sieben eingesetzten Teams zeigten, wie schon in den Vorjahren, im Schützengau Aichach doch Leistungen, die von den anderen teilnehmenden Vereinen inzwischen entsprechende Beachtung finden.

So konnte das erste Team, trotz des Ausfalles von Sandra Mahl (ehem. Haimer) und dem aus der zweiten Mannschaft kommenden Christian Baur voll überzeugen und punktgleich mit Oberbernbach den dritten Platz in der Gauoberliga A einnehmen. Bestschützin im Team war Elisabeth Nefzger mit einem Ringdurchschnitt von 381,4 Ringen (390 Ringe persönliche Bestleistung) und damit dem vierten Platz in der Gesamteinzelwertung!

Das zweite Team belegte in der Gauliga 3 einen hervorragenden 2. Platz (Bestschütze: Peter Korntheur; Ringdurchschnitt: 372.8; 2. Platz) und die dritte Mannschaft landete in der Gauliga 1 auf dem den dritten Platz (Bestschützin Christina Bachmeir, Ringdurchschnitt 365.2, Platz 11), wobei dieses reine Amazonenteam das Kunstück fertigbrachte im vorletzten Durchgang das Anfangs der Saison ausgehandelte Pizzalimit (1466 Ringe) mit 1473 Ringen deutlich zu übertreffen und die “Leistungsprämie” von Sponsor Hans Riß mit sichtlicher Freude in Empfang nehmen konnten.

Das erfolgreichste Team der abgelaufenen Saison war wiederum die vierte Mannschaft. Konnten die drei manchmal chaotisch auftretenden Amazonen (Steffie Baur, Betti Bärwald und Martina Spar) vom souverän agierenden Bernd Büttner nur mühsam gebändigt werden, so gab ihnen der Erfolg recht und nach der Meisterschaft in der B-Klasse gelang ihnen in der abgelaufenen Saison die Meisterschaft in der A-Klasse (Bestschützin Stefanie Baur: Ringdurchschnitt: 273.5, 1. Platz) und damit der Aufstieg in die Gauliga.
Somit schießen künftig gleich drei Teams in der insgesamt dritthöchsten Klasse im Schützengau Aichach!

Den Ausfall ihres Bestschützen Alex Lindermayr konnte das fünfte Team, trotz der enormen Leistungssteigerung ihrer Amazonen Anna-Maria Bradl (Bestschützin mit Ringdurchschnitt 263.9; Bestleistung: 277 Ringe) und Katharina Nefzger im Verlauf der Rückrunde nicht kompensieren und schaffte mit Mühe den Klassenerhalt in der B-Klasse.

Das kleine Quentchen Glück fehlte der sechsten Mannschaft und man musste zum Ende der Saison die rote Laterne (Platz 6) in Empfang nehmen, wobei man trotzdem unabsteigbar in der untersten C-Klasse verblieb (Bestschütze: Fritz Meisel: Ringdurchschnitt 250,5 Ringe).

Wacker hielten sich auch die Pistoleros vom zweiten Team. Hatte die erste Mannschaft schon Anfangs des Jahres mit dem Durchmarsch von der Gauliga im Schützengau Aichach über die Bezirksliga in die Oberbayernliga, Zeichen gesetzt, so schlug sich die zweite Garnitur in der A-Klasse gegen vorrangig erste Teams recht erfolgreich und konnte mit Platz drei äußerst zufrieden sein (Best- schütze: Michael Bachmeir: Ringdurchschnitt: 354.0; Bestleistung 361 Ringe, 5. Platz Gesamtwertung).

Die erfolgreiche Meistermannschaft und Aufsteiger in die Gauliga (von links) Martina Spar, Bettina Bärwald, Stefanie Bau und Bernd Büttner )

Mit sichtlicher Vorfreude ließen sich die erfolgreichen Amazonen vom dritten Team vor der Einlösung Ihrer “Leistungsprämie” ablichten.
(von links) Christina Baur, Nicole Reissner, Hans Riß, Julia Reissner und Christina Baur)

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »